act legal Czech Republic Best Law Firm for Environmental law

act legal Czech Republic (act Řanda Havel Legal) won this year’s prestigious Law Firm of the Year award, organised by EPRAVO.CZ, in the category Environmental law. As well as wins in the Energy and Energy projects, Employment Law and Telecommunications and Media categories in past years, it now has another top award. In addition to this, act Řanda Havel Legal was successful in another 16 categories.

Mgr. Martin Řanda, LL.M., head of the environmental team, regards the award as a great success: “The environmental law is one of our main specialisations. We are therefore very pleased that we became law firm of the year in this category. Our expertise, built up over almost 17 years, is crucial for our clients, so they entrust their cases to us. It’s an honour for us and a great obligation.” 

In addition to environmental law, act Řanda Havel Legal was successful in other categories. In competition from almost 80 Czech and international law firms it is highly recommended in the fields of energy and energy projects, dispute resolution and arbitration, competition law, development, and real estate projects, restructuring and insolvency, telecommunications and media, information technology law, public procurement, employment law, corporate compliance, medical law, and it is also greatly recommended in the special category Czech Firm on International Markets. It is recommended for mergers and acquisitions, banking and finance, commercial law, and intellectual property. 

Continuing success in rankings for the quality of legal services has placed act Řanda Havel Legal among the very best law firms in the Czech Republic over the long term.

Complete list you can find here

act AC Tischendorf berät DEG (HQIB) bei der mehrheitlichen Beteiligung an der SMAL GmbH

Die Digital Experiences Group GmbH („DEG“), an der die Harald Quandt Industriebeteiligungen GmbH („HQIB“) mehrheitlich beteiligt ist, hat einen Mehrheitsanteil an der SMAL GmbH („SMAL“) erworben.

SMAL ist eine internationale Full-Service Design- und Development-Agentur mit Standorten in München, Amsterdam und San José. Seit 2011 entwickelt SMAL herausragende Marken, Produkte und Dienstleistungen im physischen und digitalen Raum.

SMAL stellt für DEG aufgrund der komplementären Dienstleistungen eine wichtige strategische Erweiterung dar. SMAL und Ergosign bleiben innerhalb der DEG eigenständige Unternehmen mit ihren jeweiligen Marken und arbeiten künftig in der gemeinsamen Unternehmensgruppe strategisch und operativ zusammen.

Die Gründer von SMAL bleiben der Gesellschaft sowohl als Mitgesellschafter als auch in ihren operativen Rollen erhalten. Über weitere Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Hintergrund:
HQIB ist eine Beteiligungsgesellschaft der Familie Harald Quandt sowie einer kleinen Anzahl ausgewählter (Industrie-)Familien und Partner. HQIB investiert in kleine und mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum, die in etablierten, zukunftsorientierten und technisch anspruchsvollen Sektoren mit attraktiven Wachstumspotenzialen aktiv sind.

act legal – mit mehr als 350 Professionals in ganz Zentraleuropa – bietet act legal anspruchsvolle nationale sowie internationale Rechtsberatung – die attraktive Alternative zu internationalen Großkanzleien.

act legal Deutschland berät HQIB regelmäßig und umfassend bei ihren Transaktionen.

Berater HQIB:
act legal Germany: Dr. Fabian Brocke, LL.M. (Corporate/M&A), Dr. Nina Honstetter (Corporate, Arbeitsrecht); Marcus Columbu (Finance); Dr. Fabian Laugwitz MBA, LL.M. Eur. (Real Estate)

Ebner Stolz: Alexander Euchner; Wolfgang Klövekorn; Franz Günther (alle Tax)

act legal Deutschland berät Intersaction bei ihrer ersten Akquisition in Deutschland

Intersaction, ein Private-Equity-Investor mit Sitz in den Niederlanden, hat über sein Portfoliounternehmen BMAir Deutschland GmbH & Co. KG alle Anteile an der Amberg Umwelt-Technik GmbH erworben.

BMAir ist einer der führenden Hersteller von Druckfiltersystemen in Europa. Die Gruppe verfolgt eine ehrgeizige Wachstums- und Internationalisierungsstrategie, bei der der deutsche Markt eine Schlüsselrolle spielt. Durch die Transaktion entsteht ein neuer europäischer Marktführer im Bereich der Filterüberdrucksysteme für die Baumaschinenindustrie.

Nach der Übernahme durch BMAir wird Amberg seine operativen Aktivitäten unter seiner eigenen Marke weiterführen. Organisatorisch wird Robin Veltman, seit 20 Jahren geschäftsführender Gesellschafter von BMAir, zusammen mit Thomas Cronen, der die Amberg Umwelt-Technik über viele Jahre als Geschäftsführer erfolgreich geführt und zu einem deutschen Marktführer entwickelt hat, zum Geschäftsführer ernannt.

Über weitere Details der Transaktion haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Hintergrund:

Intersaction investiert schwerpunktmäßig in Nischen- und B2B-Unternehmen mit signifikantem Wachstumspotenzial und einem EBITDA von 2-10 Mio. EUR. Die Übernahme von Amberg Umwelt-Technik war die erste Akquisition auf dem deutschen Markt.

act legal – mit mehr als 350 Anwälten für Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht in ganz Mitteleuropa – bietet anspruchsvollen Firmenkunden hochqualifizierte, grenzüberschreitende oder regionale Rechtsberatung und ist damit eine attraktive Alternative zu internationalen Großkanzleien.

act legal Deutschland wurde von einem langjährigen Mandanten empfohlen und hat Intersaction/BMAir in allen Belangen dieser Transaktion umfassend beraten.

Berater Intersaction/BMAir:

act legal Deutschland: Dr. Fabian Brocke, LL.M. (Corporate/M&A, Federführung), Maximilian Dieler (Corporate/M&A); Dr. Fabian Laugwitz, MBA, LL.M. Eur. (Real Estate); Marcus Columbu (Finance).

Finance & Steuern | Ebner Stolz: Armand von Alberti; Lukas Benzinger

Notarin: Anne Vins-Niethammer (Oppenhoff & Partner)

„100% Power, 100% Innovation, 100% Technik. Ich stelle Weichen.“ – IT System & Netzwerk Administrator

Für die Unterstützung und sukzessive Nachfolge in die Verantwortung für die IT unserer Kanzlei suchen wir einen

IT System & Netzwerk Administrator (m/w/d)

Wir sind modern, voll durchinvestiert und verfügen im Branchenvergleich bereits über einen sehr hohen technischen Standard. Die konsequente Weiterentwicklung dieses Standards in den kommenden Jahren hat bei uns höchste Priorität.

Werden Sie ein Teil von act AC Tischendorf.

Mehr Infos erhalten Sie in unserer Stellenanzeige.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und bereit für Ihre nächste Herausforderung sind, bewerben Sie sich gerne direkt bei Dr. Sven Tischendorf: sven.tischendorf. Wir freuen uns auf Sie!

Folgen Sie uns auch auf LinkedIn!

act legal Germany berät Lafayette beim Erwerb von mdexx

Der Ventilatoren- und Transformatorenhersteller und frühere Siemens-Sparte mdexx entwickelt an seinen Standorten in Deutschland, Tschechien und China Transformatoren, Stromversorgungen, Drosseln, Filter sowie Axial- und Radiallüfter für maßgeschneiderte Lüftungslösungen.

Zum 11. Oktober 2021 hatte mdexx Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt. Lafayette Mittelstand Capital übernimmt nunmehr den Geschäftsbetrieb, einschließlich aller Mitarbeiter der mdexx, im Rahmen eines Asset Deals.

Mit der Übernahme durch Lafayette konnte der Geschäftsbetrieb fortgeführt und ausgebaut sowie alle der rund 460 Arbeitsplätze gesichert werden.

Zum Hintergrund: ACT ist Trusted Advisor vieler bekannter Private Equity Investoren und deren Portfoliogesellschaften, insbesondere auch in den Bereichen distressed M&A und Restrukturierung. Lafayette Mittelstand Capital, einen auf Carve-outs und Restrukturierungen fokussierter Investor berät ACT Lafayette regelmäßig bei Transaktionen.

Berater Lafayette:

act legal Germany: Dr. Fabian Brocke, LL.M. (Corporate/M&A); Dr. Fabian Laugwitz, MBA, LL.M. Eur. (Real Estate/Commercial); Dr. Nina Bogenschütz (Arbeitsrecht); Marcus Columbu (Finance); Maximilian Dieler (Restrukturierung/M&A)

Notariat:

Lennert Schneider: Dr. Silvia Lennert

ADVENIS Germany angelt sich Trophy-Immobilie „Neue Höfe Herne“ für den SCPI Eurovalys

Der Investment- und Asset-Manager ADVENIS Germany hat als Transaktionsmanager die „Neue Höfe Herne“ für den offenen französischen Immobilienfonds Eurovalys gesichert. Verkäuferin des zwischen 2018 und 2021 zum neuen Innenstadt-Highlight Hernes umgewandelten Komplexes ist die Landmarken AG aus Aachen. Die urbane Mixed-Use-Immobilie, die vom Markt mehrfach ausgezeichnet ist, wechselte für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag ihren Besitzer. Künftig wird sie von ADVENIS Germany gemanagt und in den 2015 aufgelegten SCPI Eurovalys eingebracht. Der Fonds investiert hauptsächlich in deutsche Büroimmobilien in ausgewählten Lagen der deutschen A-, B-, C- und D-Städte. Mit dem jüngsten Ankauf hält der SCPI Eurovalys nun 33 Objekte.

Der Käufer wurde bei der Transaktion rechtlich von act legal Germany und bei der Technical Due Diligence von alea real beraten. ROTTHEGE beriet den Verkäufer in rechtlichen Fragen. Baker Tilly deckte die steuerliche Seite ab. Vermittelt wurde die Transaktion von Greif & Contzen.

Die Gesamtmietfläche der „Neue Höfe Herne“ beträgt knapp 14.000 Quadratmeter vollvermietete Fläche, die zu mehr als 60 Prozent aus Büroflächen besteht. Die verbleibenden Flächen verteilen sich ausgewogen auf Mieter der Segmente Handel, Fitness, Dienstleistung und Gastronomie. Darüber hinaus stehen in dem direkt an das Gebäude angrenzenden Parkhaus 524 Garagenstellplätze zur Verfügung. Die „Neue Höfe Herne“ können zudem über die U-Bahn-Station „Herne Mitte“ erreicht werden, die direkt vor dem Gebäude liegt.

Das 1961 erbaute ehemalige Hertie-Warenhaus mit seiner denkmalgeschützten Lamellenfassade befindet sich auf einem 5.000 Quadratmeter großen Grundstück am innerstädtischen Robert-Brauner-Platz in Herne. Es stand zuletzt seit 2009 vollständig leer. Im Zuge der umfassenden Revitalisierung zwischen 2018 und 2021 wurde für das neue Architektur-Highlight Hernes ein zukunfts- und drittverwendungsfähiges Nutzungskonzept entwickelt, das neue Frequenz in die Innenstadt des Regionalzentrums bringt.

Das Konzept, das die denkmalgeschützte Immobilie ehrt und sie heute in neuem Glanz erstrahlen lässt, ist mehrfach preisgekrönt. Auf der polis Convention, der Messe für Stadt- und Projektentwicklung in Düsseldorf, wurden die „Neue Höfe Herne“ 2021 mit dem silbernen polis Award ausgezeichnet. Daneben gewannen sie im gleichen Jahr den silbernen FIABCI Prix d´Excellence als eine der besten Gewerbe-Projektentwicklungen in Deutschland.

Über ADVENIS Germany

ADVENIS Germany GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft der ADVENIS S.A., die an der Pariser Euronext notiert ist. Mehrheitsgesellschafter der ADVENIS S.A. ist die Inovalis S.A. Mit rund 350 Mitarbeitern in Frankreich und Deutschland verwaltet die ADVENIS-Gruppe ein Immobilienvermögen von rund 7,2 Milliarden Euro. Ihre Kunden sind Investoren von Inovalis S.A. und ADVENIS S.A., darunter der Inovalis REIT und der französische offene Immobilienfonds SCPI Eurovalys, der ausschließlich in Deutschland investiert. Die ADVENIS Germany GmbH ist seit 2007 auf dem deutschen Markt aktiv und bietet die gesamte Bandbreite an Investment-, Asset- und Property-Management-Dienstleistungen an.

Berater ADVENIS

act legal Germany: Dr. Tara Kamiyar-Müller (Real Estate), Marcus Columbu (Finance), Jessica Zenz-Spitzweg (Projektmanagement)

Baker Tilly Germany: Dr. Peter Eggers, David Kubisch (beide Steuern)

act legal Romania assisted Louis Delhaize in the sale and lease-back of Cluj commercial centre to Studium Green, a leading Romanian real estate developer

act Botezatu Estrade Partners assisted the Belgian group Louis Delhaize in yet another high-profile M&A real estate transaction – the sale and lease-back of the Cluj commercial centre anchored by Cora to the leading Romanian real estate developer Studium Green.

The team of real estate and M&A lawyers was led by M&A Partner Laura Estrade and Real Estate Partner Mihaela Poșircă together with Counsels Iustina Sima and Andrei Mureșan.

act Botezatu Estrade Partners assisted in all phases of the transaction, including setting up the Data Room, structuring the transaction, drafting and negotiating the contractual documentation consisting mainly of the share transfer agreement and the long-term lease agreement for existing hypermarket premises.

Thanks again to Mihaela, Laura and act team, special mentions to Iustina and Andrei of course. It is always great to have them onboard, knowing that the transactions are definitely well handled and smooth. We are glad to close the real estate chapter after having sold 6 hypermarket properties to Supernova last December and now Cluj to this best in class real estate developer Studium Green. This transaction will provide a significant retail and mixed use redevelopment potential for the near future, and will definitely benefit Cora as a tenant.” – Josselin Granier, Group Real Estate Director at Louis Delhaize.

Studium Green was assisted by Reff & Associates, the Deloitte legal practice in Romania.

About act Botezatu Estrade Partners

act Botezatu Estrade Partners is the Romanian office of act legal, a strong alliance with 300 attorneys in 9 offices located in important markets in continental Europe.

act legal operates as a one-stop shop, offering cross-border regional full-service legal support to companies and investors that intend to do business in or already have a footprint in continental Europe.

For more updates on the firm’s activity, you can follow its LinkedIn page.

„100% Power, 100% Innovation, 100% Digital. Ich gestalte Visionen.“ – Chief Digital & IT Officer



Für die Weiterentwicklung und Umsetzung der Digitalstrategie und zugleich auch für die sukzessive Nachfolge in die Verantwortung für die IT unserer Kanzlei suchen wir einen

Chief Digital & IT Officer (m/w/d)

Wir sind modern, voll durchinvestiert und verfügen im Branchenvergleich bereits über einen sehr hohen Digitalisierungsstandard. Die konsequente Weiterentwicklung dieses Standards in den kommenden Jahren hat bei uns höchste Priorität.

Werden Sie ein Teil von act AC Tischendorf!

Mehr Infos erhalten Sie in unserer Stellenanzeige:

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und bereit für Ihre nächste Herausforderung sind, bewerben Sie sich mit einer kurzen Beschreibung vergleichbarer Projekte und Erfahrungen bei Dr. Sven Tischendorf: sven.tischendorf@actlegal-act.com

Folgen Sie uns auch auf LinkedIn

„100% Power, 100% Team, 100% Spaß. Ich gestalte mit – seit Tag 1.“



Rechtsanwaltsfachangestellte (m/w/d) gesucht. Werden Sie ein Teil von act legal!

Papier ist geduldig, das direkte Gespräch ist immer am besten. Über einen Anruf oder eine kurze Mail (gerne mit CV) freuen wir uns sehr.

Mehr Infos erhalten Sie in unserer Stellenanzeige:

Folgen Sie uns auch auf LinkedIn

Wichtige Änderungen beim Nachweisgesetz – was bei jedem Arbeitsvertrag jetzt zu beachten ist

Worum geht es?

Das bis jetzt weitestgehend unbekannte Nachweisgesetz wird durch seine am 1. August 2022 in Kraft tretende Änderung zwangsläufig auf dem Schreibtisch jedes deutschen Arbeitgebers landen. Deutschland ist als EU-Mitgliedsstaat verpflichtet, spätestens bis zum 31. Juli 2022 die Richtlinie (EU) 2019 / 1152 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juni 2019 über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen in der Europäischen Union in deutsches Recht umzusetzen. Der deutsche Gesetzgeber hat Anfang Mai dieses Jahres einen entsprechenden Gesetzesentwurf – unter anderem zur Änderung des Nachweisgesetzes, des Teilzeit- und Befristungsgesetzes und des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes vorgelegt, der am 1. August 2022 in Kraft treten soll.  Bislang hatte die Nichtbeachtung des Nachweisgesetzes kaum eine praktische Relevanz, weil auch mündlich vereinbarte Arbeitsverträge nicht aufgrund des Verstoßes gegen das Nachweisgesetz unwirksam waren. Nach dem von der Bundesregierung vorgelegten Gesetzesentwurf drohen nunmehr bei Verstößen gegen das Nachweisgesetz weitergehende Rechtsfolgen und Bußgelder, weswegen Arbeitgeber ihre Musterverträge unbedingt überprüfen und anpassen sollten.

Was bezweckt der Gesetzgeber mit der Änderung?

Die Neuregelungen dienen dem Schutz der Mitarbeiter*innen im Unternehmen und sollen noch mehr Transparenz bei den geltenden Arbeitsbedingungen schaffen.

Was ist neu?

Arbeitgeber müssen ihre Mitarbeiter*innen künftig bei Neuabschluss eines Arbeitsvertrages unter anderem über die Details der Vergütung, der Probezeit, der Arbeitszeit, der Ruhepausen, der Beendigung und der Möglichkeit eine Kündigungsschutzklage zu erheben, informieren. Arbeitnehmerüberlassungen und Befristungen sind zudem zu begründen. Diese Informationspflicht gilt gleichermaßen auch für bereits bestehende Arbeitsverträge, wenn diese geändert werden oder wenn die Mitarbeiter*innen den Ihnen nunmehr per Gesetz zustehenden Informationsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen. Diesen Informationsanspruch muss der Arbeitgeber innerhalb einer Frist von 7 Tagen transparent und schriftlich (!) gegenüber den Mitarbeiter*innen erfüllen. Bei Nichtbeachtung oder unvollständiger Information drohen pro Einzelfall Bußgelder in Höhe von bis zu EUR 2.000,00.

Was genau ist ab dem 1. August 2022 bei der Erstellung von Arbeitsverträgen zu beachten?

Während die Vergütung bislang pauschal, d.h. inklusive aller Zuschläge wie z.B. Prämien, Sonderzahlungen und Überstunden angegeben werden konnte, müssen ab dem 1. August 2022 alle Vergütungsbestandteile getrennt im Arbeitsvertrag aufgeführt werden.

Bisher musste lediglich die Arbeitszeit im Vertrag festgehalten werden. Ab dem 1. August 2022 müssen auch Ruhepausen, Schichtbetrieb, Schichtsystem, Schichtrhythmus und die geltenden Voraussetzungen für eine Schichtänderung festgehalten werden. Ob hierfür ein pauschaler Verweis auf bestehende Betriebsvereinbarungen ausreicht, ist unklar.

Entgegen der bisherigen Praxis muss sogar schriftlich festgelegt werden, unter welchen genauen Voraussetzungen Überstunden angeordnet werden.

Besonders herausfordernd ist die neu vorgesehene Verpflichtung der Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter*innen im Arbeitsvertrag über das Kündigungsverfahren und die Möglichkeit zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage zu unterrichten. In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen mit Blick auf die Anhörungspflichten von Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung, Betriebsänderungen, Massenentlassungsanzeigen, behördlichen Zustimmungsverfahren, usw.

Aber auch im Zusammenhang mit Befristungen und Arbeitnehmerüberlassungen ergeben sich zukünftig neue Pflichten des Arbeitgebers. Künftig wird der Arbeitgeber auf ein entsprechend signalisiertes Interesse befristet beschäftigter Mitarbeiter*innen bzw. Leiharbeiter*innen nach einer Überlassungsdauer von sechs Monaten innerhalb einer Frist von einem Monat in Textform begründen müssen, warum das befristete Arbeitsverhältnis beziehungsweise das Leiharbeitsverhältnis nicht in ein unbefristetes, festes Anstellungsverhältnis umgewandelt wird.

Was ist jetzt zu tun?

Arbeitgeber sind gut beraten, ihre bestehenden Arbeitsvertrags-Templates für die Zukunft entsprechend anzupassen und ein sorgfältig vorbereitetes Standard-Informationsschreiben zur Wahrung der 7-Tagesfrist vorzuhalten, da im Falle einer nicht fristgerechten oder unvollständigen Informationserfüllung je Einzelfall Bußgelder in Höhe von bis zu EUR 2.000,00 drohen.